Klima- und Umweltschutz

Ich möchte den Klima- und Umweltschutz auch auf kommunaler Ebene voranbringen. Dazu gehört zum Beispiel der Ausbau von Solaranlagen auf allen öffentlichen Dächern. Kommunaler Klimaschutz bedeutet außerdem, eine kompetente und zuverlässige Klimaberatung vor Ort sowie mehr Öffentlichkeitsarbeit zu gewährleisten. Durch ein Monitoring von Klimaschutzmaßnahmen und die damit einhergehende regelmäßige Berichterstattung, können mehr Transparenz geschaffen und die Entwicklungsschritte des Bezirks festgehalten werden. Es braucht mehr Bürger*innenbeteiligung auch beim Klimaschutz. Daher wollen wir einen Klimabürger*innenrat auf bezirklicher Ebene einrichten.  Die Teilnehmenden hierfür sollen zufällig ausgewählt werden und die Bevölkerung und ihre Interessen das Klima und die Umwelt betreffend repräsentieren. Außerdem möchten wir einen Ort der Begegnung, ein Klimahaus, entstehen lassen, an dem sich Initiativen treffen können, um sich auszutauschen und Aktionen zu planen. 

Kurzfristig sollten bei allen Liegenschaften die Potentiale zur Energieeinsparung zunächst identifiziert und dann Maßnahmen zur Reduzierung von Klimagasemissionen ergriffen werden. Dazu gehört unter anderem die Umrüstung von Beleuchtung, die Abdichtung undichter Fenster und Türen oder auch die Erneuerung von Klima- und Lüftungsanlagen. Als wichtiger Baustein, um das bezirkliche Klimaschutzmanagement weiter voranzubringen, muss die Position des Klimaschutzbeauftragten gestärkt werden. Aus ressourcenschonendem Handeln soll für Betroffene kein Nachteil entstehen. Viel mehr gilt es in einem nachhaltigen und sozialen Bezirk Klimafreundlichkeit zu unterstützen und zu fördern.